Unterwegsgedanken

Zurück in den Dschungel und ab nach Norden…

Nach drei Tagen am Strand hatte wir erst mal genug Beach Feeling und unsere Haut hat auch genug Karibik-Sonne abbekommen.

Also ab in den Land Cruiser und auf nach Süden – nach Punta Gorda, der südlichsten Stadt Belizes. Dort haben wir mit dem Hickatee Inn ein Eco Resort gefunden, das überall sehr gelobt wird. Leider haben sie nur ein Zimmer für eine Nacht, danach müssen wir weiter ziehen.

Unterwegs sehen wir vom einer Brücke eine Frau beim Waschen der Wäsche:
Waschtag

Punta Gorda selbst ist die Hauptstadt der Region, ein Standort der University of Belize und…hmmmm mehr fällt und wirklich nicht ein. PG wie die Einheimischen es nennen liegt zwar direkt am Meer, genauer an der Bucht von Honduras, aber die Hauptzufahrt verläuft dort wo man einen Stand erwarten würde – 1 m neben der Fahrbahn schwappt das Meer.

Ein Abstecher auf kleine Nebenstraßen führt durch kleine Maya-Dörfer und einer weiteren Ruine. Der freundliche Herr am Eingang erzählte uns die Geschichte des Kristall-Schädels und zeigte uns verzierte Pfeiffen, die die Mayas hergestellt haben.

Maya-Dorf

Fallen-Stones

Pfeifen

Weiter geht’s auf Gravel Roads zu unserem Hotel.

Unser Hotel entpuppt sich als wirklich schönes Inn in the Jungle, eine Meile über eine Dirt-Road außerhalb des „Zentrums“ gelegen, stehen einige (6 wenn ich richtig gezählt habe) Cabins mitten im Dschungel, wobei sich die Vegetation im „Innenhof“ auf den zweiten Blick als planvoll angelegter botanischer Garten entpuppt, in dem jede einzelne Pflanze nummeriert ist. Die Erklärung zu den Pflanzen findet sich als dicker Order im Zimmer, der auch Porträts der lokalen Insektenwelt enthält.

Hickatee-Suchbild

Hier ein Schnappschuss der einzigen Biene, die Vanille betäubt

VANILLE-bIENE
Zum Abendessen brauchten wir die Lodge nicht verlassen, Kate, die Besitzerin servierte auf der Terrasse des Haupthauses ein fast sterneverdächtiges Dreigangmenü.

In der Nacht konnten wir dann im unserem Cottage die Geräusche des Dschungels gut hören, erst die Aktivität der Vögel und Insekten zur Dämmerung, später dann das Brüllen der Howler-Monkeys,

Leider müssen wir dieses Paradies schon am nächsten Morgen wieder verlassen, weil für die nächste Nacht alles schon ausgebucht ist.

Wir entscheiden spontan nach Norden zu fahren und noch mehr Kultur (aka Maya Ruinen) anzusehen… nächster Stop „Sugar Town“ Orange Walk, der Metropole der Zuckerrohranbaus in Belize.

Zuckerfabrik-1

Wir finden ein nettes Guesthouse am Fluss, sitzen auf der Terrasse, trinken ein Bier und schreiben unseren Blog.